Köln - Kaiser-Wilhelm-Ring 7-9

Der Standort

Öffnet in Q1-2023.

Unser Standort befindet sich im Zentrum Kölns. Sie erreichen uns aus den meisten Stadtteilen in unter 20 Minuten, ob mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

  • Stellplätze
  • Barrierefreiheit
  • 24/7 Zugang
  • Edelmetallschalter
Schließfach mieten
Adresse

Kaiser-Wilhelm-Ring 7-9, 50672 Köln

030 / 5683 730 05
Auf der Karte anzeigen
Öffnungszeiten der Rezeption

Am Standort ist zusätzlich 24/7 eine Sicherheitskraft vor Ort.

Montag                                    10:00 – 18:00
Dienstag                                 10:00 – 18:00
Mittwoch                                10:00 – 18:00
Donnerstag                           10:00 – 18:00
Freitag                                     10:00 – 18:00
Samstag                                 10:00 – 18:00
Sonntag                                                -

Schließfach mieten Köln im Kaiser-Wilhelm-Ring 7-9

Schließfächer sind in Nordrhein Westfalen sehr nachgefragt. Wer nun auf der Suche nach Schließfächern ist, wird als Kunde sofort an seine Hausbank denken oder die anderen bekannten Namen wie die Sparkasse, Volksbank, Deutsche Bank, Degussa Goldhandel oder auch Commerzbank. Die Nachfrage nach einem Bankschließfach ist hoch.

Leider entwickelt sich das Angebot gegenläufig zur Nachfrage. Viele Banken bieten keine Schließfächer mehr an. Wohin nun also mit dem Bedürfnis nach höchster Sicherheit für seine persönlichen Wertsachen?

Freie Schließfächer bei TRiSOR

In Köln hat man als Kunde das große Glück, auf das Angebot des alternativen Anbieters für Schließfächer, TRiSOR, zugreifen zu können. Hier stehen zahlreiche Schließfächer in drei verschiedenen Größen zur Verfügung und TRISOR bedient so die Nachfrage am Rhein.

Viel besser als bei jeder Bank hat der Nutzer hier einen 24/7 Zugang und kann somit jederzeit an sein Fach gelangen. Darüber hinaus ist das Reservieren eines Schließfachs genauso einfach wie das Online-Banking fürs Girokonto. Verfügbarkeit, Service und Preis fallen auch immer wieder Stiftung Warentest positiv auf (2022- 02 Stiftung Warentest, 2018-07 Finanztest).

Warum ein Bankschließfach mieten?

Viele Menschen möchten ihre Wertgegenstände wie Urkunden, Familienschmuck oder andere Dinge mit monetärem oder emotionalem Wert in einem persönlichen Schließfach sicher aufbewahrt wissen.

Wenn Sie sich jetzt ein Bankschließfach mieten möchten, sollten Sie sich folgende häufige Fragen im Vorfeld beantworten können:

Welche Wertgegenstände will ich im Schließfach aufbewahren?

Hier ein paar Beispiele, was viele Menschen am Rhein in einem Bankschließfach sicher verwahren wollen:

  • Bargeld
  • wichtige Dokumente (Ein wichtiges Dokument ist z.B eine Geburtsurkunde, ein Mietvertrag, Kaufverträge, Patientenverfügungen oder ein Testament)
  • Wertvoller Schmuck
  • Gold (Schmuck, Goldmünzen oder Barren)
  • Schlüssel, bzw. Zweitschlüssel
  • USB-Stick
  • Cold Wallets zur sicheren Aufbewahrung von Kryptowährungen
  • uvm.

Nachdem geklärt ist, was man als “noch-Nicht-Kunde” alles an einem sicheren Ort lagern möchte, kann man auch die Schließfachgröße bestimmen.

Welche Schließfach-Größe benötige ich in Köln?

Die gute Nachricht zuerst, es gibt Schließfächer in verschiedenen Größen. Ein kleines Schließfach reicht aus, um Urkunden, USB-Sticks, Schmuck oder Bargeld sicher aufzubewahren. Natürlich ist das kleinste Fach auch das günstigste und genauso selbstverständlich genießt jeder Kunde sofort den hohen Sicherheitsstandard von TRiSOR für alle persönlichen Dinge, die man gern in einem Schließfach sicher aufbewahren möchte.

Große Schließfächer nutzt man zum Beispiel zur sicheren Verwahrung seiner wertvollen Uhren- oder Münzsammlung, Fotoalben oder ganzen Aktenordnern.

Nach Internetrecherche, Soziale Medien wie Facebook oder Twitter wird sich die Auswahl auf folgende drei Möglichkeiten einschränken lassen:

  • Tresor daheim
  • Schließfach bei der Bank oder Sparkasse
  • Schließfach bei Trisor mieten

Wer sich als Kunde gegen einen Safe daheim entscheidet, mehr Sicherheit will und seine Wertsachen auch nicht im Tresor einer Bank oder Sparkasse einlagern möchte, der kann in Berlin das Angebot von Trisor nutzen. Hier gibt es Wertschließfächer in drei verschiedenen Größen, die alle in einem einzigen Tresorraum untergebracht sind.

Sicherheit und Versicherung bei TRiSOR

Jedes Schließfach ist bereits mit einer Standarddeckung von 5.000 Euro versichert. Dieser Service ist bereits im Mietpreis enthalten. Wer hier aufstocken möchte, weil der Inhalt ggf. einen höheren Wert hat, der kann dies einfach und komfortabel im Kundenportal tun. Die Option, den Versicherungsschutz zu erhöhen, gibt es schon ab dem kleinsten Schließfach.

Was macht TRiSOR so besonders?

TRiSOR sticht aus der Gruppe der privaten Anbietern von Schließfächern durch sein 360 Grad-Konzept hervor. Hier genießt jeder Kunde an allen Standorten wie Köln, Berlin, München, Stuttagrt, Düsseldorf, Hamburg und Nürnberg die herausragende Kombination aus Sicherheit, 24/7 Zugang und Kundenservice was in dieser Form im Sektor der Vermietung von Schließfächern einzigartig ist - Und bei TRiSOR muss man nicht einmal Kunde von einer Bank sein!

Gern beantworten die Mitarbeiter von TRiSOR in einem Termin in der Filiale alle weiteren Fragen für ihr persönliches Plus an Sicherheit, Versicherung und welche Informationen bzw. personenbezogenen Daten Trisor bei der Anmietung eines Schließfachs von ihnen benötigt werden. Vereinbaren Sie hier gleich einen Termin.

Warum sie einem Anbieter wie TRiSOR vertrauen sollten?

Aus dem Polizeibericht Köln können sie leicht ableiten, welchen Preis arglose Mitbürger zahlen, die ihre Wertgegenstände in ihrem Zuhause aufbewahren. Hier ein beispielhafter Auszug:

Aus dem Kölner Polizeibericht

12.08.2022 – 13:36
Polizei Köln: Nächtlicher Einbruch in Friseursalon - Festnahmen in Tatortnähe

Die Polizei Köln hat am Freitagmorgen (12. August) gegen 5 Uhr am Alter Markt in der Altstadt-Nord zwei 13 und 15 Jahre alte Verdächtige gestellt, die unmittelbar zuvor in ein Haarstudio an der Kleinen Budengasse eingebrochen sein sollen. In der Bekleidung des Älteren stellten die Beamten mutmaßlich erbeutetes Bargeld sicher. Zur Identitätsfeststellung und Vernehmung fuhren die Polizisten die Minderjährigen zur Wache und leiteten Strafermittlungen ein. Nach ihrer Vernehmung werden beide an eine städtische Einrichtung übergeben.

Eine Überwachungskamera des Friseursalons hatte die beiden Einbrecher aufgezeichnet. In der Nacht auf Mittwoch (10. August) war das Duo nach einem Zeugenhinweis ertappt worden, als es an der Helmholtzstraße in Ehrenfeld versuchte, die Glastür eines Kiosks einzuschlagen.

11.07.2022 – 13:45
Polizei Köln: Tatverdächtiger flüchtet nach Einbruch in Einfamilienhaus im Hahnwald - Zeugensuche

Nach dem Einbruch am frühen Sonntagmorgen (10. Juli) in ein Einfamilienhaus im Osterriethweg im Stadtteil Hahnwald sucht die Polizei Köln nach einem etwa 1,80 Meter großen, schlanken und schwarz gekleideten Mann. Gegen 2.45 Uhr soll der Unbekannte über ein geöffnetes Fenster, mutmaßlich mithilfe einer Leiter, in das erste Obergeschoss des Hauses gelangt sein. Dort entwendete er eine Handtasche aus dem Schlafzimmer und entnahm Geld aus einem Portemonnaie. Ungewöhnliche Geräusche weckten das Ehepaar (74: w, 61: m), welches sich im Schlaftrakt einschloss und die Polizei alarmierte. Im Garten fanden die Beamten die entwendete Handtasche. Mit dem erbeuteten Bargeld entkam der Einbrecher unerkannt.

Zeugen, die eine verdächtige Person im Tatzeitraum gesehen haben oder Angaben zum Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei den Ermittlern des Kriminalkommissariats 72 zu melden.

05.07.2022 – 13:42
Polizei Köln: Öffentlichkeitsfahndung mit Fotos nach Einbruch in Einfamilienhaus

Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach zwei Männern, die am 28. Dezember 2021 in ein Einfamilienhaus auf der Danziger Straße in Köln-Weiden eingebrochen sein sollen. Demnach sollen sich die Gesuchten an dem Dienstagabend gegen 19 Uhr über die Terrassentür Zutritt zum Haus verschafft haben und Schmuck sowie weiteres Diebesgut erbeutet haben.

Die Bilder der gesuchten Männer sind unter folgendem Link abrufbar:

https://polizei.nrw/fahndung/82587

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zur Identität und/oder dem Aufenthaltsort der beiden Männer machen? Wer hat zum Tatzeitpunkt verdächtige Beobachtungen im Bereich der Danziger Straße gemacht? Zeugenhinweise nehmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 72 telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

27.05.2022 – 14:34
Polizei Köln: Einbrecher stehlen Tresor und Schmuck - Zeugensuche

Nach einem Einbruch in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf der Georgstraße am Mittwochmittag (25. Mai) sucht die Polizei dringend Zeugen. Ersten Ermittlungen zufolge sollen Unbekannte zwischen 12.30 Uhr und 13.15 Uhr in das Haus in der Kölner Innenstadt gelangt sein und sich über die zugezogene Wohnungstür im ersten Obergeschoss Zugang verschafft haben. Neben dem in einem Kleiderschrank aufbewahrten Möbeltresor entwendeten die Einbrecher zudem Bargeld und Schmuck der Seniorin. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können oder denen im Bereich Georgstraße/Große Witschgasse zur Mittagszeit verdächtige Personen aufgefallen sind, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

03.04.2022 – 13:59
Polizei Köln: Zeugensuche nach Einbruch in Einfamilienhaus

Nach dem Einbruch in ein Einfamilienhaus auf der Straße "Am Gleueler Bach" in Köln-Lindenthal am Samstagabend (2. April) sucht die Polizei dringend Zeugen. Nach aktuellem Ermittlungsstand kletterten die unbekannten Täter auf einen Balkon, schlugen eine Glastür ein und entwendeten unter anderem mehrere hochwertige Uhren. Um 22.20 Uhr hatte die Alarmanlage des in einer reinen Anliegerstraße gelegenen Gebäudes ausgelöst.

Die Polizei Köln fragt:

Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge vor und nach der akustischen Alarmauslösung im Bereich des Tatorts beobachtet?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de beim Kriminalkommissariat 72 zu melden.